Nike RZN Black im Test

Im Test des Nike RZN Black versuchen wir Antworten zu geben, wie sich der aktuelle Ball von Rory McIlroy und Tiger Woods spielt, auch wenn sich hartnäckig Gerüchte halten, dass beide wohl mit einer leicht modifizierten Version des RZN Black spielen.
Bei der Testanalyse mit dem Driver fällt direkt auf, dass der RZN Black für einen Tour-Ball extrem fehlertolerant ist und auch bei leicht unsauber getroffenen Bällen wenig Sidespin generiert.
Gepaart mit einem extrem hohe Backspinwert bei Schlägen mit dem Wedge (Wedge Spin Factor 9.4), glückt Nike beim RZN Black eine Kombination, die nur wenigen Herstellern gelingt. Dabei liegt die Vermutung nahe, dass Nike hier eine geschickte Kombination von Kompression des 4-piece Aufbaus, Dimple-Design und Grip der Urethan-Schale gelungen ist.
Im direkten Vergleich mit dem RZN Platinum zeigt sich, dass Nike auch im Premium-Segment unterschiedliche Balleigenschaften auf den Markt bringt. So gibt der Platinum deutlich mehr Rückmeldung beim Putten, ist aber nicht so fehlertolerant am Abschlag.

Fazit zum Test

Im Test hat uns die Kombination aus hohem Backspin-Potenzial und Gutmütigkeit bei leichten Fehlern im Abschlag besonders beeindruckt. Im Put gibt der Nike RZN Black eine satte Rückmeldung auf die man sich umstellen muss, wenn man Bälle mit etwas weicherer Schale gewohnt ist.


Testergebnisse Nike RZN Black

Preis je Ball ca.:
 4.7 Euro

Straight Drive Factor (SDF):
Wedge Spin Factor (WSF):
Put Feeling (PF):
Ball Aufbau.:
 4-piece
Material Schale:
 Urethan
Bewertung: 
0
No votes yet